Volkstrachtenverein
"die Werdenfelser" Partenkirchen
gegründet 1887




Kathreintanz
Kathreintanz


Volkstanz

Der Volkstanz in Bayern ist mit Brauchtum sowie mit Berufs- u. Ständegruppen (z.B. Schäffler u. Weber) verbunden.
 
Einflüsse übten u.a. das Militär (z.B. Marschierpolka), Fremdarbeiter (z.B. Italiener), die höfische Gesellschaft (z.B. Francaise) sowie Schiffsleute (z.B. Rheinländer) aus.
 
Mit dem Einzug der modernen Tänze – besonders nach den beiden Weltkriegen – verlor der Volkstanz zunehmend an Bedeutung.
Die Trachtenvereine nutzten Plattler u. Trachtentänze zur Selbstdarstellung.
Erst ab den 1960er Jahren widmeten sich wieder einige Trachtenvereine dem Volkstanz.
 
Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, das Kulturgut Volkstanz wieder zu beleben und als Ausdruck der Brauchtumspflege Volkstanzabende, Kathrein-, Stefanie- und Ostertänze anzubieten.
 
Volkstanz ist einfach, da früher niemand die Zeit und das Geld für einen Tanzkurs hatte, traf man sich bei Festen. Einer zeigte die Tanzschritte vor und Mann und Frau machten nach.

Bekannt ist der 'Boarische', er wird wieder öfter auf Festen und in Bierzelten getanzt, früher bei uns als Rheinländer bezeichnet ging er so nach Österreich und kam als Boarischer zurück.
Wir veranstalten seit ein paar Jahren wieder Kathrein-, Oster- u. Stefanietänze.
    Werdenfelser Kathreintanz vom 24.11.18. in der Bayernhalle
        
die Mieminger Tanzlmusig. Tanzleitung: Franz Pittrich